Legden - Asbeck | Wirtschaftsstandort im Münsterland an der BAB 31


zurück


23.12.08

Abschied von hoher Beschäftigung - Wila läd zusammen mit IHK und AIW zum Informationsabend am 27. Januar ein

www.wila-legden.de Legden - Wann die Finanzkrise, die sich inzwischen zu einer weltweiten Wirtschaftskrise ausgewachsen hat, wieder zu Ende ist?

„Das können nicht einmal Insider beantworten", sagt Prof. Dr. Thomas Siebe. Er muss es wissen, denn als Wirtschaftswissenschaftler an der Fachhochschule Gelsenkirchen, Abteilung Bocholt, ist er selbst Insider.
Am 27. Januar, 19.30 Uhr, wird er im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der Hermannshöhe, zu der die Wila
mit der IHK und dem AIW einlädt, über das Thema „Finanzkrise-Wirtschaftskrise:

Welche Auswirkungen ergibt das für die hiesige Region?" referieren. Siebe liefert auf der Basis einer fundierten Analyse des Ist-Zustandes eine Prognose, die er während seines Vortrags ausführlich vorstellen wird: Das reale Bruttoinlandsprodukt dürfte im Verlauf des kommenden Jahres um ein bis zwei Prozent schrumpfen und die Beschäftigung im vergleichbarem Umfang sinken."

Für Siebe steht fest, dass sich unter diesen Annahmen auch das Westmünsterland von seinen bisherigen Beschäftigungshöchstständen verabschieden müsse. Besonders die Wirtschaft im Kreis Borken gelte als „besonders konjunkturempfindlich".

Neben dem Hochschullehrer Siebe wird auch Diplomvolkswirt Peter Gaux, Repräsentant der WGZ-Bank - der genossenschaftlichen Zentralbank der Volksbanken und Raiffeisenbanken - über die Krise sprechen. Alle Interessenten sind zu der Veranstaltung eingeladen. sy

Quelle: Münsterlandzeitung 23. Dez. 2008 - Lokalteil Legden



Die Unternehmen


Dienstleistung
Handel
Gastronomie
Hotels
Handwerk
Industrie
Freiberufler
Privat

Werden auch Sie Mitglied in der Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck und unterstützen Sie den Standort Legden!


Kontakt